Viele Wege führen zum Ziel. In der Google Suche gibt es daher verschiedene Methoden durch entsprechende Suchbegriffe gefunden zu werden. Essentiell geht es dabei um “SEM” (Search Engine Marketing – mehr dazu hier). Bekannt sind Ihnen jedoch sicher bereits die populären Bezeichnungen der Teilbereiche dessen, SEO (Search Engine Optimization) und SEA (Search Engine Advertising). Weitere Marketing Methoden wie Programmatic Advetising im Zuge der Display Anzeigen lassen wir in dieser Hinsicht in diesem Artikel gezielt weg.

SEO – Organischer Traffic

SEO wird oft mit (vermeintlich) kostenlosen Besuchern (bzw. “Traffic”) in Verbindung gebracht. “SEO” bezeichnet im Grunde den Zustand einer Optimierung der eigenen Inhalte (Webseite, Onlineshop etc.) für Suchmaschinen (meist Google) auf bestimmte Keywords bzw. Suchbegriffe. Ziel dieser Optimierung ist es oben in den Ergebnissen der “SERP” (Search Engine Result Page) der bekanntesten Suchmaschinen (wie Google) zu stehen.

SEA – Suchmaschinen Werbung

Bei SEA hingegen kostet jeder Klick. Die Höhe der Kosten richtet sich je nachdem wie umworben ein Keyword gerade ist. Anders als bei SEO hat man bei SEA daher die direkte Transparenz auf Klick-Basis und kann (mit richtiger Anpassung und Optimierung) auf Klick-Ebene mit seinen Konkurrenten um die passendsten Keywords der Zielgruppe beinahe in Echtzeit konkurrieren – ganz unabhängig von Unternehmensgröße oder sonstige Faktoren.

Folglich sind beide Methoden um Nutzer auf die eigene Seite zu leiten bekannte Mittel des Suchmaschinen- bzw. des Online Marketing. Oft ist es jedoch so, dass die Synergieeffekte von Seitenbetreibern oder Shopbetreuern nicht immer wahrgenommen und damit nicht immer genutzt werden. Wir zeigen Ihnen hiermit 3 einfache Möglichkeiten auf, Synergien von SEO und SEA effektiv und zügig für sich zu nutzen. Voraussetzung der Synergien ist jedoch, dass bereits SEO Maßnahmen, als auch SEA Werbung  bereits aktiv laufen.

3 Strategien für SEO & SEA Synergien

1. Neue Werbetexte aus Google Ads

Die erste Möglichkeit der Synergie kann jeder Adwords Nutzer in seinem Dashboard einfach ablesen. Dazu muss schlicht der Adwords Bericht geöffnet werden, um die Suchbegriffe anzuzeigen, welche User oft suchen bzw. anklicken. Anschließend beobachtet man die Anzeigetexte aus den SEA Kampagnen mit hoher Klickrate. Daraus kann man anschließend ableiten, welche der Anzeigetexte sich perfekt für SEO anbieten – und kann diese für neue Werbetexte auf der eigenen Seite nutzen. Der Hintergedanke: viel geklickte Keywords in Werbetexte verbaut, ist für organische SEO Texte sehr attraktiv. Sie werden viel gesucht und sind überaus relevant für Nutzer und Suchmaschine.

2. Keyword Recherche für SEO & SEA

Ähnlich wie bei der Nutzung der Anzeigetexte aus SEA Kampagnen für SEO Werbetexte, lassen sich aus den Leistungen & der Recherche von Keywords im Vorfeld einige Erkenntnisse ablesen. Während des Standard Vorgehens einer Keyword Recherche für ein Projekt der Suchmaschinenoptimierung (SEO), wird ein Keyword festgelegt, auf das eine entsprechend optimierte Landingpage festgelegt wird. Dabei werden viele recherchierte gute Keywords von vornherein ausgeschlossen, da nicht alle Keywords auf einer solchen Landingpage verwendet werden können. Statt für jedes Keyword mühselig Landingpages zu erstellen oder die Recherche nicht vollumfänglich zu nutzen, kann die Keyword Recherche in eine Google Ads Kampagne überführt werden. Nicht genutzte Keywords können damit als Synergie Effekt in SEA Kampagnen aufgenommen werden, statt diese ganz weg zu lassen.

3. Google Qualitätsfaktor für “monitoring”

Suchmaschinenoptimierer und Google Ads Betreuer kennen den Google “Qualitätsfaktor“. Bei Google Ads hat der Qualitätsfaktor großen Einfluss auf den Klickpreis und die Position einer Werbeanzeige. Das Ranking setzt sich anschließend aus ganz unterschiedlichen Faktoren zusammen, wie Anzeigetexte der Keywords, Klickrate und die zugehörige Landingpage. Dieser Qualitätsfaktor gibt daher auf Keyword Ebene auf einer Skala von 1 bis 10 eine Bewertung ab, wie relevant ein Keyword ist. Sollte ein Qualitätsfaktor einmal so niedrig sinken, dass es als “gering” gilt, sollte man als Shop-Betreiber oder SEO-Experte schnell etwas tun, wenn man eine Seite darauf optimiert hat. Entweder man optimiert seine Landingpage auf ein passendes Keyword mit höherem Qualitätsfaktor oder man erstellt eine neue Landingpage auf die so optimiert wird. Insgesamt gilt dies jedoch nur als Indiz – man sollte das Nutzerverhalten daher in jedem Fall vorher prüfen, bevor man etwas verändert.

Probleme & Fazit

Insgesamt lässt sich festhalten, dass SEO mit SEA einige Synergien mit sich bringt, die man recht zügig für die eigenen alltäglichen Aufgaben im Online Marketing nutzen kann. Vorab sollte immer darauf geachtet werden die Basis Synergien anzulegen, heißt die Google Konten zu verknüpfen und die Daten der Tools zusammenzuführen. Hinzu kommen Auslagerungen in jeweils den anderen Bereich – beispielsweise durch neue Keywords für organische Anzeigen aus Adwords oder der Prüfung von Relevanz aus SEA für Suchmaschinenoptimierungen. Probleme können dann aufkommen, wenn beide Bereiche von unterschiedlichen Dienstleistern unterstützt werden, die nicht gut zusammen arbeiten. Zudem kann es an der schlechten Abstimmung zwischen Kunden und Anbieter liegen, dass nötige Eckdaten und Transparenz für das optimale Ergebnis nicht gegeben sind. Insbesondere Projektleiter sollten daher die Umsetzung überwachen und Zusammenarbeit und Gespräche fördern, um effektiv die meisten Synergie Effekte von SEA und SEO auszunutzen.

Pixelsafari bietet Ihnen Beratung & Betreuung für Online Marketing bzw. für SEA Kamapgnen und Suchmaschinenoptimierung an. Für SEO können Sie hier weiterlesen, zu Google Ads Themen kontaktieren Sie uns gerne direkt.

Ein Kommentar schreiben