Viele KMU Unternehmen kennen sicher den Umstand, dass eine Google Ads Kampagne so passend wie möglich online geschaltet werden sollte. Falsch eingestellt, kann eine Anzeige sehr viel Geld kosten und im schlimmsten Fall gar kein Ergebnis erzielen. Über den Erfolg und Misserfolg einer Google Ads Kampagne, entscheidet jedoch maßgeblich die Wahl der Keywords bzw. die der Keyword Strategie. Google bietet für Werbetreibende mehrere sog. “Keyword Optionen” an, mit denen man in der Lage ist die eigenen Adwords Anzeigen optimal aufzustellen zu können.

Dabei kommt es nicht darauf an, welchen Typ Kampagne man im Vorhinein ausgewählt hat, solange man die Keywords dazu selbst bestimmen kann. In Suchnetzwerk Anzeigen ist es beispielsweise so, dass man zwischen sog. “Dynamic Search Ads” und “statischen Ads” wählen kann. Dynamische Ads müssen vor der Schaltung, jedoch lernen und werden oft für “Remarketing” verwendet, wenn es darum geht die Zielgruppe zu verfolgen. Im ersten Schritt sollte jedoch eine eigene passende Kampagne zum lernen geschaltet werden. Doch wie lässt sich die richtige Keyword Strategie wählen? Bevor man diese Frage beantworten kann, stellen wir Ihnen die verschiedenen Optionen dazu vor:

Google Ads Keyword Strategien

Keyword Strategie: Weitesgehend passend

Zu Beginn rät Google dazu die Keyword Option “Weitesgehend passend” zu verwenden. Diese Form der Keyword Schaltung gilt als die Standard Variante, die zunächst allein Keywords zugeordnet ist. Jeder Adwords Experte und Google-Ads Optimierer wird Ihnen i.d.R. jedoch davon abraten, diese Einstellung zu lange zu verwenden. Zwar können Anzeigen recht schnell und großflächig ausgeliefert werden, jedoch liegt gerade darin auch das Problem. Keywords die diese Einstellung haben, werden für die passenden Suchanfragen, sowie bei Rechtschreibfehlern, Synonyme dazu oder für verwandte Suchanfragen ausgeliefert. Dabei können jedoch auch sehr viele Keywords dabei sein, die man nicht beabsichtigt hat und damit nur unnötige Kosten ohne Ergebnis verursachen. Dank dieses “Zufall-Faktors” gilt daher für Keywords der Option “weitesgehend passend”, dass es zwar viele Klicks generieren kann, die Zielgruppe jedoch breit gefächert und nicht präzise ist.

Keyword Strategie: Modifizierer für “weitesgehend passend”

Diese Keyword-Option ähnelt sich stark der Option “weitesgehend passend”, jedoch werden die Keywords mit einem Plus gekennzeichnet (+Keyword +Keyword2 etc.). Dadurch werden Anzeigen nur dann ausgeliefert, wenn die mit dem “Plus” gekennzeichneten Keywords oder eine ähnliche Variante in der Suchanfrage vorkommt. Diese Option eignet such besonders gut, bei Wort Kombinationen und spezielle Suchanfragen, die man dazu bedienen möchte.

Keyword Strategie: Passende Wortgruppe

Die Keyword Strategie “Passende Wortgruppe” ist eine oft genutzte Option in Google Adwords. Anzeigen werden dabei nur ausgeliefert, sobald das passende Keyword in der Suchanfrage enthalten ist. Jedoch können auch weitere Begriffe davor oder danach stehen, mit beliebig vielen Keywords. Gekennzeichnet wird ein Keyword als Passende Wortgruppe”  mit Anführungszeichen (“Keyword” oder “Keyword und Keyword”). Die Anzeigen werden jedoch nicht ausgeliefert, wenn es etwas innerhalb des Keywords dazu kommt oder innerhalb der Satzzeichen geändert wird.

Keyword Strategie: Genau passend

Wie der Name der Keyword Strategie bereits preisgibt, werden Anzeigen bei dieser Option nur dann ausgespielt, sobald das Keyword genau in dieser Form als Suchanfrage vorkommt. Einzig sehr ähnliche Varianten werden dabei noch als Suchbegriffe mit einbezogen und auch dabei ausgespielt. Das bedeutet, dass dabei nur Rechtschreibung und Grammatik keine Rolle spielen sollen, bei inhaltlichen Unterschieden jedoch keine Auslieferung mehr stattfindet. Dennoch können implizierte Wörter, Synonyme, Umschreibungen und Begriffe mit derselben Suchabsicht hinzugefügt oder entfernt werden. Man erhält daher sehr viel Kontrolle über die Keywords nach denen man ausliefert und der dazugehörigen Ansprache der Zielgruppe.

Keyword Strategie: Ausschließende Keywords

Neben den klassischen Keyword Optionen um Suchanfragen zu bedienen, gibt es zudem die Möglichkeit Keywords als “negative Matches” auszuschließen. Innerhalb von Google Ads wird diese Funktion “Ausschließende Keywords” genannt. Mithilfe dieser Funktion, können Google Shopping, als auch Display oder Suchnetzwerk Anzeigen angepasst werden. Suchbegriffe können damit systematisch ausgeschlossen werden und helfen, die Keywords herauszufiltern, die besonders für Ihre Kunden und Zielgruppe relevant sind. Dies kann die Qualität Ihrer Anzeigen, die CTR und insgesamt den “ROI” maßgeblich verbessern.

Keyword Optionen für Google Ads im Überblick.
Aus dem Google Support: Keyword Optionen für Google Ads im Überblick.

Keyword Optionen: Fazit

Je nachdem was man mit seiner Anzeige erreichen möchte bietet Google unterschiedliche Keyword Strategien bzw. Optionen an, Keywords für die eigenen Google Ads Kampagnen zu schalten. Von “Weitesgehend passend” bis zu “Genau passend”gibt es einen großen Spielraum, in dem man mit seiner Zielgruppe interagieren kann, je nachdem wie genau man diese ansprechen möchte. Dadurch lässt sich gezielt kontrollieren wie viel Budget man als Werbetreibender verwenden möchte und was man genau damit erreichen möchte.

Sollten Sie weitere Fragen zu Google Ads oder Online Marketing Themen haben, zögern Sie nicht uns gerne direkt über unseren Kontakt dazu zu kontaktieren.

Ein Kommentar schreiben